International PHP Conference / Webinale 2010 – 3. Tag

Zum Abschluss der kleinen Serie zur IPC und Webinale 2010 möchte ich noch beschreiben, wie der 3. Tag für mich aussah.

Los ging es wieder recht früh: 8:30 Uhr berichtete Christoph Brenner im Rahmen des SEO Day – so lautete das Webinale-Motto für diesen Tag – über SEO-Mythen und Best Practices. Der Vortrag war sehr interessant, auf die Inhalte gehe ich aber aus Rücksicht auf den Technikschwerpunkt dieses Blogs nicht näher ein.

Anschließend referierte Derick Rethans über Premature Optimization Mistakes. Meine Erwartungen waren eher niedrig. Ich dachte, es würde in Richtung Projektmanagement gehen und dass man Optimierungen nicht zu früh durchführen sollte, weil man sich damit mehr kaputt macht, als dass es hilft. Die Einführung bestätigte das leider – kurz zusammengefasst: Skalierung über Hardware ist billiger und weniger fehleranfällig.
Aber dann kam es ganz anders: In einem der für mich besten IPC-Vorträge wurden Ansätze vorgestellt, wie man ohne Änderung des PHP-Codes die Last senken und die Performance erhöhen kann. Es ging demzufolge um php.ini- und Apache-Einstellungen, Opcode Caches, Profiler zum Finden langsamer Code-Stellen und auch einige PHP-Tipps. Im Prinzip beschrieb Derick nebenbei auch gleich die Vorgehensweise bei einer Performance-Optimierung für Webprojekte:

  1. Datenbank-Querys und -einstellungen optimieren, da diese meist der Flaschenhals sind
  2. Server-Einstellungen, PHP-Einstellungen, Opcode-Caches
  3. neue Hardware kaufen
  4. PHP-Code (und hier mit Profiler vorgehen, um die langsamsten Stellen zu finden)

Der Grund für diese Reihenfolge ist, dass mit Mikrooptimierungen am PHP-Code meist keine bemerkbaren Performance-Unterschiede zu erzielen sind. Dafür sind sie aber ungemein riskant, denn man muss gewährleisten, dass der Code danach exakt die gleichen Ergebnisse liefert. Man sollte sich deshalb stets erst ums Grobe kümmern und die Feinheiten dürfen angegagen werden, wenn die vorherige Stufe optimiert ist.
Die Präsentation scheint ursprünglich von Ilia Alshanetsky erstellt worden zu sein, deshalb verlinke ich darauf: Premature Optimization Mistakes

Anschließend hatte ich echte Probleme mich zu entscheiden, da Volltextsuche mit Apache Solr, Statische Codeanalyse, mysqlnd und KPIs für SEO parallel behandelt wurden. Ich entschied mich für letzteres. Die Präsnetationen zu den anderen findet ihr aber unten. KPIs für SEO ist wieder ein reines Marketing-Thema – interessiert euch also bestimmt nicht 😉 Wenn doch, schreibt mir einfach.

Dann war es mal wieder Zeit für die Keynote *gähn*. Diesmal unter dem Motto Designer-Developer-Hölle: Holy Code! Holy Shit. In dieser Podiumsdiskussion sollte es um die Probleme bei der Zusammenarbeit zwischen Designern und Entwicklern gehen. Nunja, da diese Probleme so stark gar nicht mehr existieren wie früher, war das auch eher unspannend – aber man muss ja auch mal Luft holen…

Nach dem Mittag hörte ich mir die Präsentation SEO is getting social an und anschließend ging es weiter mit Real-time Communication Techniques with PHP. Echtzeit-Kommunikation ist derzeit im Internet recht schwierig bzw. eigentlich nur mittels Java oder Flash möglich. Echtzeitkommunikation fängt beispielsweise bei einem Chat an, geht aber auch durchaus zu Online-Spielen, bei denen die Position der anderen Spieler nicht erst 5 Sekunden später aktualisiert werden kann. Der Vortrag war unterteilt in folgende Ansätze:

  • Seiten-Refresh (ganz schlecht für Performance; sollte klar sein, weshalb)
  • Short Polling (AJAX-Requests in einem bestimmten Intervall; auch nicht unbedingt gut, weil sehr viele Request-Response-Zyklen leer sind – und zwar je kleiner man das Intervall setzt (um nah an Echtzeit zu kommen), desto höufiger kommt es vor, dass keine Aktualisierung stattgefunden hat)
  • Long Polling (wie Short Polling, aber der Server sendet einfach so lange nix zurück bis es etwas zu senden gibt)
  • WebSockets (neu in HTML5; Vollduplex-Verbindung zwischen Client und Server)

Veröffentlichte Präsentationen dieses Tages:

Und so ging der 3. Tag dann auch zuende. Die IPC / Webinale war für mich eine super Inspirationsquelle, großes Kompliment an den S&S-Verlag als Veranstalter!
Ich freue mich schon auf nächstes Jahr, aber nun müssen die ganzen Notizen, die ich mir gemacht habe, erstmal in Code gegossen werden 😉

Jan hat 152 BeitrÀge geschrieben

Ein Kommentar zu “International PHP Conference / Webinale 2010 – 3. Tag

  1. SeeeD sagt:

    Vielen Dank für die Zusammenfassung der 3 Tage 🙂
    Habe alle drei Artikel mit großem Interesse gelesen

Eine Antwort schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert mit *

You may use these HTML tags and attributes: <a href=""> <blockquote cite=""> <pre lang=""> <b> <strong> <i> <em>